21. Januar 2019

Liebes Sternschnüppchen. Heute sind mittlerweile drei Tage vergangen…

Es war ein Montag, um wirklich etwas zu lernen.

Zuerst war das mit meinen Eltern auf skype…

Hiermit verspreche ich hoch- und heilig, nie mehr Fragen zu stellen. IIch entschuldige mich dafür, dass ich immer Fragen stelle und etwas wissen möchjte. Du kannst ruhig das Sternschnüppchen sperren – ich lese es aberr  nlicht mehr.“ (meine Eltern)

Für mich ist es nicht hilfreich solche Texte zu lesen. Es ist traurig. Wir haben einander lieb, und in der Nachricht lese ich nichts davon. Sondern nur Verletzung, Enttäuschung, Wut und Resignation. Keines dieser Gefühle ist lieb und unterstützend. Und dabei möchte ich nur akzeptiert werden so wie ich bin. Mit all meinen Macken und Schwächen. Und genauso akzeptiere ich euch, mit euren Macken und Schwächen. Wenn wir nicht acht geben, kommt der Tag, an dem wir keinen Kontakt haben, weil ich nicht bin, wie ihr mich gerne hättet. Ich glaube, was wichtig ist, dass wenn wir einander schreiben oder miteinander reden, das aus dem Gefühl der Liebe machen, und wenn die in dem Moment von anderen negativen Gefühlen überschattet wird, lieber nichts zu sagen… Ich habe euch lieb“ (ich)

Aber das haben wir wieder hin gekriegt. Dann war da das seltsame Gespräch mit Iwan (IBAW) vor dem Lift, das mir das Gefühl gegeben hat, dass ich etwas falsch gemacht habe und keine weiteren Mandate bekomme.

Und dann waren da die 15 TN, die ALLE am Schluss gesagt habe, dass sie keinen Mehrwert in diesem Modul sehen.

Und zu guter Letzt habe ich noch meinen Zu verpasst, da ich mein Telefon im Klassenzimmer liegen gelassen hatte, aus dem Zug wieder aussteigen musste, um es zu holen und damit erst eine Stunde später daheim ankam.

Im Zug habe ich diese Nachricht in den fb feed geschrieben:

If I am really honest, today is a crap day for me. I had a bad fight with my
parents. Then I was told that what I really care about is not relevant. And
that not by one but by 15 people. I am an educator and today I failed at
inspiring my students. Then I forgot my phone in the classroom which I
noticed when I was sitting in the train, which then I missed since I had to go
back. I am so tired of feeling a failure.

Anschliessend habe ich theta healing gemacht und mein Telefon hat konstant gezeigt, dass Nachrichten Healing the Whole Self eingegangen sind. Im Endeffekt habe ich 100 comments gehabt. Liebevolle. Besorgte. Mitfühlende. Auch eine weniger freundliche. Aber dieses Gefühl nicht alleine zu sein, hat mir wirklich geholfen.

Schreibe einen Kommentar