11. Januar 2019

Und ich hatte meinen Spaziergang im Schnee.

Es ist nach 21:00 Uhr, und ich bin sehr müde. Ein langer Tag neigt sich dem Bett entgegen. Es war ein guter und auch anstrengender. Der morgendliche Spaziergang im Schnee durch den Wald mit dem traumhaft schönen Sonnenaufgang, die Vorbereitung des Wochenendseminars und dann der erste Tag des theta healing Basis DNA Kurses… viele Gefühle, viele körperliche Symptome und wieder die Verneinung des Glaubenssatzes „I love myself“.

Die Müdigkeit fühlt sich gut an, und ich freue mich auf mein Bett. Liebes Sternschnüppchen, hier ist mein Wunsch: Ich möchte gerne einen Weg für mich finden, der es mir erlaubt, meine Glaubenssätze mit dem Körper zu testen. Der Test im Stehen mit geschlossenen Augen ist momentan zu mühsam und meine Fingerchen sind keine glaubwürdigen Berater, zu mindestens momentan noch. Also zeig mir den Weg. Danke.

10. Januar 2019

Heute habe ich erfahren, dass ich tumorfrei bin. Das sind doch gute Nachrichten, oder? Ich freue mich, aber ich springe auch nicht gleich in die Luft. Es ist eine reservierte Freude. Eine abwartende Freude. Eine zurückhaltende Freude.

Dieser Tag hat mich auch mit weiteren Übungen zum Entspannen beschenkt. Sophrologie ist schon sehr spannend. Zum einen mich zu einem Stück Holz zu machen, um mich dann wieder zu entspannen. Oder die Übung mit den Schultern, habe ich doch auch schon mal gehört. Was wirklich neu war, war TP. Die Idee ist, dass wenn ich ein Gefühl im Körper habe, ich mich diesem Gefühl zuwende. Ich beobachte genau, wo im Körper es ist. Stelle mir dann eine bestimmte Sache vor und lasse durch meine Hände Liebe fliessen, damit dieses Gefühl sich angenommen und akzeptiert fühlt.

Heute Morgen habe ich eine neue Inquiry Karte gezogen. Die nächsten Tage stelle ich mir folgende Frage:

What am I attracted too?

  • I am attracted to water, the ocean,  the beach.
  • I am attracted to sunrises and sunsets.
  • I am attracted to humor.
  • I am attracted to deep meaningful conversations.
  • I am attracted to helping friends and family.
  • I am attracted to good coffee and chocolate.
  • I am attracted to big dreams.
  • I am attracted to books, second hand shops and markets.
  • I am attracted to trying out.

Liebes Sternschnüppchen, ich war heute ganz ruhig im Gespräch mit dem Arzt, obwohl nach dem Einstiegsatz ich hätte schwören können, dass er einen Tumor gesehen hat. Nun, er muss vielleicht noch einwenig an seinem Kommunikationsvermögen feilen. Ich habe mich nicht alleine gefühlt. Du und Agne ward bei mir. Danke.

Für morgen, nun, was darf ich mir wünschen? Ich wünsche mir einen Spaziergang im Schnee. Danke.

9. Januar 2019

Es hat geschneit. Es ist rutschig, und ich hasse es. Guten Abend liebes Sternschnüppchen. Als ich heute morgen mit Stéphane spazieren gegangen bin, war mir ganz flau im Bauch. Und als ich heute am späten Nachmittag nach Düdingen fahren musste, brauchte ich für einen 10-minütige Strecke fast 20 Minuten. Ich kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass ich weder in diesen Verhältnissen gerne gehe noch fahre.

Und damit war es noch nicht genug. Heute war auch wieder Buchhaltung. Igitt.

Und dann habe ich noch mit jemanden geredet, der mit Amazon Kindle Geld verdient. Und dieses Mal habe ich mich nicht bequatschen lassen. Es ist doch interessant. Vor vielen Jahren hiess es immer, nie etwas an der Haustür kaufen. Nun die modernen Verkäufer kommen nicht mehr an die Haustür. Sie verkaufen am Telefon. Wenn du noch im Gespräch den Vertag unterschreibst, kostet dich das Paket nicht Euro 5000, sondern nur Euro 2990. Ist doch verrückt. Das Kriterium ist nicht, mitdenkende Kunden zu gewinnen, sondern schnell viel Geld zu machen. Und ausserdem werde ich sicherlich nie ein kindle „Fachbuch“ oder „Ratgeber“ kaufen, denn die werden scheinbar von Studenten, die als Ghostwriter sich etwas Geld dazuverdienen, in einer Woche nicht nur geschrieben, sondern – auch recherchiert. Die müssen alle ganz wahnsinnig intelligent sein…

Heute Abend wollte ich eigentlich Agne vom Flughafen abholen fahren. Aber bei dem Wetter, ist mein Ritter in, nun eine Rüstung trägt er nicht, aber meinen Ehering, mir zu Hilfe geeilt. Beide sollten jetzt auf dem Rückweg sein.

Liebes Sternschnüppchen. Auch weiterhin möchte ich so effizient wie die vergangenen drei Tage am Ball bleiben, mich nicht ablenken lassen, sondern fleissig wie ein Bienchen, meine Listen abhaken. Und ich werde mal mit Agne darüber reden, warum ich noch nicht erreicht habe, was ich mir doch so sehr wünsche:

  • ein Gleichgewicht von gut bezahlter Arbeit – gemeinnützigem kostenlosen Schaffen (spannend, ich nenne es nicht „arbeiten„)
  • im Gleichgewicht. durch die rutschigen Wege zu gleiten
  • Ausgewogenheit zwischen übertriebener Angst und Schutz-gebender Vorsicht
  • mal Stärke beweisen und mal Schwäche zu lassen
  • wissen, wann es sich lohnt am Ball zu bleiben, und wann das Schweigen auch eine Antwort ist, die es gilt zu akzeptieren

Wie sehe ich dem morgigen Tag entgegen? Genauso wie dem heutigen. Mit einem Lächeln. Sei bei mir Sternschnüppchen. Danke.

8. Januar 2019

Liebes Sternschnüppchen. Eines der wenige Bücher, die ich auf unserer Weltreise unbedingt kaufen musste, was ein Buch von Adele Nozedar, in welchem sie Symbole erklärt. Es ist ein wunderschönes – und sehr schwere – Buch, das ich tapfer im Rucksack getragen habe. Ich glaube, ich habe es in Wellington (Neuseeland) gekauft.

Als meine Jahreskarte am Sonntag fertig wurde, wusste ich noch nicht, wie ich sie nennen sollte. Jetzt weiss ich es. Ich habe lange die Bilder hin- und hergeschoben, denn ein winzig kleines Bild auf dem Hindergrundbild musste unbedingt sichtbar sein – das Swastika. Ganz klein unter dem Schlangenkopf. Ich wusste eigentlich nichts über das Symbol, aber Adele beschreibt es in ihrem Buch und in diesem youtube Video.

Die Swastika ist wie ein Rad. Dreht sie sich im Uhrzeigersinn repräsentiert sie die Sonne und damit die männlichen Eigenschaften. Dreht sie sich gegen den Uhrzeigersinn ist der Mond gemeint und damit die weibliche Seite. Auf meiner Karte ist es nicht ein-eindeutig. Aber ich habe das Gefühl sie dreht sich gegen den Uhrzeigersinn.

Der Tag heute war gefüllt mit mehr Mühsal, an den Aufgaben dran zu bleiben. Buchhaltung ist einfach nicht mein Thema. Aber auch heute hat die US Politik Seifenoper mich nicht eingeholt. Ich bin eindeutig im Entzug, und der ist nicht einfach.

Was heute wirklich schön war, war das Yoga. Ich konnte doch mehr machen als in all den Wochen vorher. Und ich ging ohne Stöcke 2x durch das Einkaufszentrum.

Und dann werde ich jetzt zu meiner Tochter gehen, um mich bei ihr zu entschuldigen – nein – halt, ich kann mich nicht ent-schuldigen, sondern ich möchte sie, um Entschuldigung bitten. Ich nehme die Verantwortung an, dass ich mit meinem Verhalten vor über 10 Monaten ihr das Gefühl gegeben haben, von mir/von uns verlassen worden zu sein. Und beim Mittag habe ich den Fehler gemacht, dass ich mich mehr darauf konzentriert habe, dass sie das nächste Mal früher etwas sagt, als dass ich dieses Gefühl an mich heran gelassen hätte. Das war nicht ok. Und die andere Tochter steht momentan mit dem Geigespielen so auf Kriegsfuss, dass sie weinend nach der Stunde angerufen hat. Was soll ich nur machen?

Liebes Sternschnüppchen. Ich hatte dich um mehr Gleichgewicht zwischen männlicher und weiblicher Energie gebeten. Ich weiss nicht, ob ich das heute gelebt habe. Was ich allerdings realisiere, ist, dass ich mehrheitlich als Mama gefragt bin. Und um darin eine Balance zu finden, meine Kinder zu nichts zu zwingen und gleichzeitig ihnen zu zeigen, dass wir auch schwere Zeiten durchleben und nicht immer wegrennen können, wenn uns nicht passt, was gerade, um uns passiert, das ist die Herausforderung. Ich bitte dich Sternschnüppchen leite mich…

7. Januar 2019

Liebes Sternschnüppchen. Was für ein Tag. Heute Morgen bin ich wie geplant 15 Minuten früher aufgestanden, um eine Morgenmeditation zu machen. Meine Intention – I want to be whole again. Und dann habe ich diesen online Kurs im Laufe des Tages gesehen. Das ist gelebte Synchronicity. Ich habe ausserdem einen ganz ganz lieben Weihnachtsgruss von einer Freundin bekommen, die uns als Familie einen wunderschönen Engel geschenkt hat. Ausserdem schrieb sie, dass sie die Raphael Karte für uns gezogen hat. Nun, Raphael begleitet mich momentan sehr viel. Und es gab Momente heute, in denen ich ganz sicher und unbeschwert gegangen bin. Ok, zugegebenermassen nur im Haus, aber ich will nicht meckern.

Ich habe nicht ein einziges Mal mich heute in den Sog der US Politik-Seifenoper ziehen lassen, sondern eine sehr beachtliche Liste an Jobs abgearbeitet.

Ich habe heute das Gefühl, die Balance sehr gut im Griff gehabt zu haben. Ich habe Pausen gemacht, ich habe gearbeitet. Ich habe gelacht und auch geschimpft. Und dabei ist der Tag noch nicht einmal zu Ende, denn ich gehe heute Abend noch zum Pilateskurs.

Liebes Sternschnüppchen. Für morgen wünsche ich mir mehr Gleichgewicht zwischen männlicher und weiblicher Energie. Ich weiss nicht, wie ich es spüren werde, ich lasse mich mal überraschen.

6. Januar 2019

Guten Abend liebes Sternschnüppchen. Der Sonntag neigt sich dem Ende, ohne, dass sich mein heutiger Wunsch erfüllt hat. Ich bin einfach aufgewacht und sofort aufgestanden. Erst als ich auf den Beinen war, erkannte ich, dass diese Millisekunde, in der alles gut war, gar keine Chance gehabt hatte.

Heute am Dreikönigstag habe ich den König im Brot gefunden. So wie auch im Jahr 2008. Auch damals war ich die Königin und im Video konnte ich sehen, wie Lara immer wieder versucht hat, sich die Krone aufzusetzen, die aber viel zu gross für sie war, und damit zu einer Brille wurde, die ins Gesicht rutschte. Was darf ich mir denn wünschen als Königin? Gehen alle meine Wünsche in Erfüllung? Nun ich weiss nicht… denn heute wollte ich unbedingt das Video von 2008 fertig sehen. Das Jahr in dem dieses Leben begann und zwar am 19.12. Die Aufnahmen nach dem 19.12 liessen nicht darauf schliessen, dass ich die Diagnose Gehirntumor erhalten hatte. Mein Verhalten, meine Sprache, dass was ich gemacht habe… ich konnte keine emotionale Veränderung sehen oder hören. Habe ich es so gut versteckt? Oder war es damals alles gar nicht so tragisch? Ich klang weder verunsichert, noch unter Schock. Wenn ich der Tumor gewesen wäre, hätte ich mich auch gefragt, warum sich keiner um mich kümmert…

Wir hatten ein gutes Leben. Die Kinder waren glücklich. Es wurde gelacht, gespielt und geredet. Halt eine ganz normale Familie. Den Stress der vergangenen Jahre mit 2 Schwangerschaften und dem Hauskauf konnte ich irgendwie nirgends wahrnehmen. Haben wir immer nur gefilmt, wenn die Welt heile war? Oder war die Welt heile, und ich erinnere mich einfach nicht mehr daran, da ich mir eine Realität schustern wollte und auch musste, die den Gehirntumor erklären konnte?  Ich weiss es nicht. Aber es ist eindrücklich.

Ich werde die nächsten Videos mir auch genau ansehen, wie ich mich in den Jahren verhalten habe.

Morgen fängt wieder der ganz normale alltägliche Wahnsinn an. Ich möchte mir ein morgendliches Ritual angewöhnen, damit die Balance zwischen Ruhe und Stress bestehen bleiben kann. Deshalb werde ich ein wenig früher aufstehen, um noch die theta healing Morgendmeditation machen zu können. Liebes Sternschnüppchen, ich brauche hoffentlich keine Hilfe diesen neuen Rhythmus diszipliniert einzuhalten. Aber ich brauche viel Ruhe und Vertrauen. Die Auswertung des MRI am Donnerstag hat ihre Wirkung. Also viel Vertrauen und Ruhe einatmen und Angst ausatmen.

5. Januar 2019

Danke liebes Sternschnüppchen. Ja, die Balance war heute im Zeit nehmen und Sachen erledigen. Weihnachtsbaum ist abgeschmückt. Jahreskarte ist fertig-ish… Sitzungszimmer ist aufgeräumt. Und ich habe das Video meiner Kinder von 2007 angesehen. Wir haben gelacht. Wir haben uns an Vergessenes erinnert. Und wir haben Sachen gesehen, die uns damals nicht mal aufgefallen sind. Die Mädchen durften sich als Schwestern sehen. Ich liebe diese Aufnahmen.

Und obwohl meine Zeit heute ausbalanciert war, war ich es nicht. Schon beim Aufstehen habe ich gemerkt, wie wackelig ich war. Nun, so ist das eben heute. Es macht keinen Sinn, mich darüber zu ärgern, oder wundern. Ich weiss, ich gehe auch problemlos, das habe ich ja vor 2 Tagen nach dem MRI erlebt. Es ist also möglich. Nur nicht heute.

Liebes Sternschnüppchen. Morgen ist Sonntag und damit der letzte Tag der Ferien. Am Montag geht es wieder los. Was wünsche ich mir für morgen? Ich wünsche mir einen Moment, wenn ich morgens aufwache, an dem ich denke, dass alles absolut alles gut und ok ist. Nur einen Moment, in dem ich vergesse, was die vergangenen Jahre alles war. Danke

4. Januar 2019

Liebes Sternschnüppchen. Ich bin so müde, und es war ein toller Tag. Und ja, der Einstieg mit dem

  1. Märchen war schön, vielleicht ein bisschen lang – Guten Abend lieber Kritiker, auch mal wieder da, dann
  2. das Beschreiben der Speisekarte für die Seele,
  3. die Meditation durch die Monate,
  4. Mittagspause und anschliessend
  5. wurden die Karten gemacht (einschliesslich Fischgrätendigagramm) und zum Abschluss gab es
  6. wieder ein Märchen.

Aber jetzt bin ich müde.

What needs to be balanced?

I believe the time I rest and the time I give needs to be balanced. Today it feels like it’s tilting to one side.

So, meine liebe Sternschnuppe. Morgen ist Samstag und dann sind die Ferien auch schon fast wieder vorbei. Für morgen wünsche ich mir, dass ich mir die Zeit nehmen kann, um meine Jahreskarte fertig zu machen. Danke. Dein Wille geschehe.

3. Januar 2019

Oh, mein liebes Sternschnüppchen. Raphael war bei mir. Ich habe die ganze Zeit immer wieder mit ihm geredet, und das hat mich sehr beruhigt. So beruhigt, dass die Temperatur meiner Hände von anfänglichen Eiszeitaltertemperaturen innerhalb von wenigen Minuten auf gesunde Körpertemperatur stieg. Als man mir das Kontrastmittel spritzen kam, war die Frage, ob sie die Klimaanlage runter regeln sollen, denn ich hätte so rote Wangen. Anschliessend ging ich ohne Stöcke nicht nur aus dem Spital, sondern auch beim Einkaufen zurück zum Einkaufen. Was für ein Gefühl. Und ich schreibe es alles dir zu. Dir und Raphael. Dein Wille geschehe.

Liebes Sternschnüppchen, morgen leite ich den SoulCollage® Jahreskartenworkshop. Mit 6 Teilnehmern bin ich ausgebucht. Ist das nicht toll? Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich den Workshop beginnen möchte. Und das ist mein Wunsch. Leite mich. Begleite mich. Hilf mir, dass ich dieses Workshop für diese 6 Frauen zu einem wunderschönen Erlebnis machen kann, aus dem sie noch viele Tage und Wochen später Kraft schöpfen können, um ihren ganz persönlichen Weg zu finden. Danke.

2. Januar 2019

Liebes Sternschnüppchen. Ja, wir sind eine  Familie, die sich liebt und auch mal nicht. Bis jetzt, 17:21 durfte ich die unterschiedlichsten Gefühle in der Familie erleben. Alles vom morgendlichen Aufwecken meiner übermüdeten Kinder, die gestern Abend bis nach Mitternacht nicht geschlafen haben, über ein gemeinsames Frühstück, dann den Beginn des Spieles der Wandlung mit Stéphane, das wieder den unbegrenzten Reichtum an Weisheit bewiesen hat, über das Lego spielen der Mädchen mit ihrem Papa, über das lange und emotionale Gespräch mit meiner Tochter, die ich auf diese Weise besser und besser kennen lernen darf bis hin zu diesem Moment, den ich für mich nehmen darf.

Ein schöner Familientag.

What needs to be balanced?

Already last night I had a couple more thoughts on the card. What also needs balancing is fear and faith. I do feel sometimes overwhelmed by dark thoughts and I obviously never know if these are intuitions to be taken serious or just gloomy thoughts. Then I also need to balance the time I am getting sucked into the US politics soap with the time I am spending on real issues. What needs balancing is the time we usually spend listening and the time we spend talking. Listening is more valuable. Wanting to understand rather than to be understood is more valuable. Also what I need to balance is the intake of food and the amount of sporty activities. I think I might want to eat less since I am uncomfortable moving a lot or fast. Another secret is to balance „me“ time and „us“ time.

Morgen liebes Sternschnüppchen ist mein nächstes MRI. Ich wünsche mir nichts bezüglich des Ergebnisses. Nein, ich wünsche mir, dass ich morgen alles Gelernte nutzen kann, um ruhig und entspannt dort meine Minuten abzuliegen. Ich werde mir die theta healing Meditation noch einmal anhören. Vielleicht kann ich sie im MRI machen. Parallel nutze ich Sophrologie, um die Anspannung wegzuatmen. Liebes Sternschnüppchen, kannst du oder einer deiner Bekannten morgen mitkommen? Dann fühle ich mich ruhiger. Danke schön.