Tag 363 – 10.07.2016

Neuseeland. Südinsel.

Akaroa – Christchurch. Christchurch.

Countdown: 4 Tage bis zum Rückflug

DSC_0939[1]Ich kann es nicht glauben, ich bin in Christchurch, wo vor 5 Jahren ein riesiges Erdbeben, die Stadt erschüttert hat. Wir waren heute in Quake City, ein Museum, das sich diesem Thema angenommen hat. Ich wusste, als wir uns Neuseeland ausgesucht hatten für unsere Reise, dass das Land auf zwei tektonischen Platten liegt und dass es hier Erdbeben und Vulkanausbrüche gibt. Aber wissen und sehen sind zwei sehr verschiedene Sachen. In 2010 erschütterte ein Beben die Stadt, aber es gab keine Todesopfer. 5 Monate später sah es ganz anders aus. Im Februar 2011 gab es wieder ein grosses Erdbeben in der Stadt und dieses Mal war die Zerstörung schlimmer. Zwar war das Beben weniger stark auf der Richterskala, DSC_0949[1]aber die Bauten waren schon vom ersten Mal geschwächt. 185 Menschen verloren ihr Leben. Viele Gebäude in der Innenstadt wurden zerstört. Als wir heute durch die Stadt gingen, sahen wir eine seltsame Mischung aus ganz neuen modernen Bauten, leeren Plätzen und Gebäuden, die eingezäunt waren und offensichtlich nicht mehr sicher waren. Christchurch ist aufgeräumt aber nicht geheilt. Wie gehen die Menschen damit um, ich weiss es nicht. Im Museum läuft ein Video, wo Augenzeugen erzählen, wie sie das Erdbeben in 2011 erlebt haben. Eine Frau berichtet, wie sie von ihrer Arbeitsstelle, die ausserhalb von Christchurch lag, in die Innenstadt rannte, um nach ihrer Tochter zu suchen. Als ich heute Abend unter der Dusche stand, wurde mir schlagartig bewusst, dass beide Mädchen heute Abend mit Stéphane in der Stadt unterwegs sind und ich alleine in der Jugendherberge zurückgeblieben bin. Was würde ich machen, wenn es jetzt anfangen würde?

day363Was ich toll finde, sind die unzähligen Projekte, die es in der Stadt gibt, damit die Menschen mehr Lebensfreude und -qualität haben, wie z.B. The CommonsDie verschiedensten Sachen gibt es hier, die Möglichkeit Pflanzen zu tauschen, Fahrräder auszuleihen, zu sitzen, zu sein… Und dann war da noch der Margaret Mahy Familienspielplatz. Ein Traum für Kinder und für Eltern, die ihre Kinder glücklich sehen.

Heute Abend läuten wir die letzten Stunden von unserem Reiseabenteuer ein. Noch zwei Tage haben wir hier in Christchurch, bevor wir am 13.07.2016 ins Flugzeug steigen.