Laos. Na Hin.

Tuk Tuk. Minivan. Bus. Bus. Bus. Und Tuk Tuk – full circle.

Was kann ich über den heutigen Tag sagen? Nun, 12 Stunden unterwegs sein ist kein Pappenstiel.

Um 5 Uhr sind wir heute früh aufgestanden und haben uns auf den Weg gemacht. Tuk Tuk zur Busstation, nur fuhr er uns zur Minivan Sammelstelle. Reklamation aus Dummheit von unsere Seite, und er fuhr uns zur „richtigen“ Busstation. Nur war da alles zu, und es standen auch keine Busse parat. Dann kam ein Minivan vorgerollt, den wir aber ignorierten, da wir ja BUS fahren wollten. Den nächsten Minivan nahmen wir dann doch, und eine drei stündige Rumpeltour begann, in dessen Verlauf Alina mal wieder das tolle und frische Brot vom Frühstück ausbrach. Der Fahrer fuhr aber auch wie von einer Tarantel gestochen.

In Vientiane angekommen, mussten wir von der Nord-Bus-Station zur Süd-Bus-Station. Nur beide liegen eigentlich im Norden. Komisch. Die eine NW und die andere NO. Auf jeden Fall war ich nicht willens KIP 100 000 für das Taxi zu bezahlen. Also fuhren wir erst mit dem Bus in die Innenstadt, um dann mit einem anderen Bus zur Süd-Bus-Station zu fahren. Insgesamt verloren wir ca. 1 Stunde, bezahlten aber nur KIP 19000.

Von dort ging es weiter mit einem anderen Bus nach Vieng Kham. Wieder 4 Stunden im Bus. Es war warm, die Ventilation funktionierte nicht richtig, Staub drang von irgendwo in den Bus ein… nicht schön.

Und zu guter Letzt mussten wir dann noch mal einen Stunden mit dem Tuk Tuk fahren, um nach Na Hin zu gelangen. Unsere Route.

Dann Zimmer finden, Essen finden, Duschen und ab ins Bett. Reisen macht wirklich müde. Morgen geht es unter die Erde…

day120