Kambodscha. Siem Reap

Ausruhen

Eigentlich wollten wir ja nach Angkor, Lara hatte mich aber um 2:30 Uhr morgens aufgeweckt und mir gesagt, dass sie Kopfweh hat. Da war mir schon klar, was die Stunde geschlagen hatte. Fieberthermometer und jawohl – 38 Grad. Also habe ich den Wecker ausgestellt, ihr eine Tablette gegeben und wir sind wieder eingeschlafen. Obwohl das Fieber am Morgen nicht wieder da war, entschieden wir, einen Ruhetag einzulegen. Dazu mussten wir aber erst einmal unsere Rucksäcke aufsetzen, das Gästehaus verlassen und unsere gemieteten Fahrräder zurückbringen und hoffen, dass wir die Miettage verschieben können. Gegen 8:30 Uhr waren wir dann im Ivy Gästehaus und Lara hatte „Bettruhe“ verordnet bekommen. Ich beantwortete E-Mails, die Kinder hörten Geschichten und spielten auf ihrem tablet und Stéphane arbeitete am Nachmittag.

Ein ganz gemütlicher Tag. Gegen die Mittagszeit brach ein Tropensturm über uns ein und ich war froh und dankbar, dass wir nicht in Angkor waren. 🙂

Überpünktlich ging es dann für uns vier ins Bett, denn wir wollten um 4:30 Uhr morgens aufstehen, um den Sonnenaufgang in Angkor mitzuerleben.

132