Kambodscha. Siem Reap

Angkor – 2. Tag

Nachtrag vom Vortag:

Gestern ist uns noch was „Witziges“ passiert. Am späten Vormittag hatten die Kinder Hunger und wir hatten eine Melone mitgenommen. Also war die Idee, raus aus dem Temple, Melone essen. Draussen sassen ein paar Affen, die ganz süss aussahen und sich gerade die Läuse gegenseitig raussuchten. Wir gingen also weg vom Tempel und setzten uns auf eine Bank. Als Stéphane die Melone aus dem Rucksack nahm, sah ich schon einen Affen und mein Instinkt sagte mir, dass wir da schleunigst verschwinden müssten. Ich griff mir den Plastebeutel mit der Melone und ging schnell weg. Ich hatte die Situation völlig unterschätzt, denn plötzlich „griff“ mich der Affe an, und alles was ich noch schreien konnte war, „Help me!„. Die umherstehenden Polizisten machten allerdings nichts dergleichen und mir blieb nichts anderes übrig, als die Melone aufzugeben. Lara war so wütend, dass sie weinend weg lief. Damit hatten wir also keine Melone mehr.

Heute sah ich in einem anderen Tempel wieder einen Affen. Eine Touristin schien ihn, ganz süss zu finden, hockte sich vor ihn und wollte noch ein selfie machen. Der Affe fand das aber gar nicht witzig und sprang sie an, woraufhin sie auf ihrem Allerwertesten sass und ziemlich erschrocken war.

Es ist nicht zu spassen mit den Affen 🙂

Heute also der 2. Tag Angkor und dieses Mal sind wir nicht um 4:30 Uhr, sondern erst um 5:00 Uhr aufgestanden. Aber der Spruch „Morgenstund hat Gold im Mund“ ist wahr in Angkor. Es sind weniger Leute unterwegs und es ist kühler. Heute standen andere Ruinen auf dem Programm.

day134
Bakheng Hill
day134b
Leper King Terrace
day134c
ein Baum
day134d
Bayon

Morgen dritter und letzter Tag Angkor !