Bali.

Lovina Beach.

Zum dritten Mal sind wir heute in unserer wunderschönen Lovina Beach airbnb „Villa“ aufgewacht. Es ist so ein schönes Gefühl, mal nicht den Rucksack schultern zu müssen, sondern mich ganz gemütlich in die Küche stellen zu können, und mir einen morgendlichen Kaffee aufzubrühen. Dazu gab es weich gekochte Eier, frisches Brot und Obst.

Nach dem Frühstück ging Stéphane „ins Büro“ und ich war mit den Mädchen beschäftigt. Alina ging es nach dem gestrigen leichten Fieber wieder etwas besser und wir entschieden, einen Schul-Einkauf-Relaxtag einzulegen.

Zuerst fuhr ich mit Alina auf den Markt. Im Gegensatz zu Myanmar, wo der einheimische Markt bis ca. 16:00 offen ist, scheint es hier auf Bali so zu sein, dass es eher ein Morgenmarkt ist, der gegen 11:00 einschläft. Wir hatten das schon beim ersten Einkauf gesehen und heute bestätigte es sich. Die meisten Stände waren bereits abgebaut, als wir gegen 10:30 einrollten.  Mit Obst, Gemüse und Reis im Gepäck machten wir uns auf den DSC_4281[1]Rückweg und fanden ein Restaurant “ Die deutsche Ecke„. Dort legten wir eine kleine Pause ein und tranken einen Fruchtsaft am Pool. Ich denke, wir werden dann mal in den nächsten Tagen richtig typisch deutsch essen gehen. Heute habe ich auf jeden Fall schon mal ein Glas hausgemachte Leberwurst mitgenommen. Ich kann halt nicht verleugnen, dass ich Deutsche bin. 🙂

Wieder zurück in unserem Domizil machte ich Mittag und dann Mittagspause. Alina’s Temperatur war wieder leicht erhöht und sie lag bei mir im Bett und erholtet sich. Dann schnappte ich mir Lara und fuhr in die entgegengesetzte Richtung vom Morgen, um die letzten Besorgungen zu machen: Brot, süsse Kondensmilch und WÜRSTCHEN. Ja, auch auf Bali kann man so etwas finden. Es gibt hier einen Bäcker, der wie ein Delikatessengeschäft aussieht und Preise hat wie ein 5 Sternehotel…

Um den Tag schön ausklingen zu lassen, schwangen wir drei Frauen uns kurzer Hand auf’s Motorrad und fuhren zu dem 60 Sekunden entfernent Strand. (Die Mädchen zählten die Sekunden auf dem Heimweg.) Zuerst wollte Alina gar nicht mit ins Wasser, aber ich konnte sie dann doch noch überreden, und so genossen wir die letzen Sonnenstrahlen im samtigen Wasser, spielten und ich erhielt Schwimmunterricht in Delfin von meiner Tochter.

Am Abend hatten wir einen deutschen Abendbrottisch: Sauerteigbrot, Leberwurst, Würstchen, Tomaten – Gurken – Zwiebelsalat. Und dazu Balinesischen Rosé Wein. Yummy.