Neuseeland

Wellington

AUTOUNFALL !!!!!

Alles was ich heute früh wollte war, auf einen kleinen Berg in der Stadt zu fahren, um die Aussicht zu geniessen. Und genau das haben wir auch gemacht. Wir sind kurz nach Brooklyn geflogen.

day327

 Oben auf einem Parkplatz haben wir uns umgesehen und dann habe ich nur noch gehört, wie Stéphane gerufen hat – „Oh, no… !!! Und ich wusste sofort, was los war.

DSC_9226[1]
DSC_9224[1]

Jemand hatte beim Ausparken uns übersehen und war mit seiner Anhängerkupplung in unser Hinterteil gekommen. Super. Und wir haben ja seit dem ersten  Unfall keine Versicherung mehr und stehen mit 2000 Dollar in der Pflicht, auch wenn uns keine Schuld trifft. Super. Was will uns das Universum eigentlich sagen? Wie viel von solchem Mist muss ich noch ertragen? Die Fahrer des anderen Autos waren auch sehr nett und verständnisvoll, aber was nutzt uns das? Ihrer Versicherung können sie es erst am Dienstag melden, denn hier ist langes Wochenende (Geburtstag der Queen).  Wir durften also ungeplanterweise zur Autovermietung, um wieder den Papierkram für die Versicherung auszufüllen. Übung habe ich ja schon !!!! Danach war ich wirklich mit den Nerven am Ende. Wenn die Versicherungen sich nicht einigen, sind unsere 2000 Dollar hin und wer weiss, welche zusätzlichen Kosten (Administration, Rechtsanwälte…) noch auf uns zukommen. Ich könnte verrückt werden.

Als wir das Auto am hostel geparkt hatten, sind wir in die Stadt gegangen, haben eine Tasse heisse Schokolade getrunken und die letzten Sonnenstrahlen genossen und auch ein bisschen gelacht..

day327b
DSC_9237[1]
DSC_9229[1]

Morgen nehmen wie die Fähre auf die Südinsel. Wir waren zu lange in Wellington. Die Stadt nervt mich momentan und ich bin froh, wenn es morgen weiter geht.