Neuseeland. Südinsel.

Hokitika – Franz Josef Gletscher

So ein schöner Tag. Eigentlich wollten wir ja gleich morgens aus Hokitika abreisen, aber dann kam alles anders. Wir mussten noch „schnell“ einkaufen gehen, denn hier in Hokitika war der letzte grosse Supermarkt für die kommenden 3 Tage. Why_Is_The_Kiwi_Bird_EndangeredNachdem dann nichts mehr in denDSC_8853[1] Kofferraum passte, wollten wir nur noch „schnell“ ins Kiwi Centre gehen, um endlich mal einen Kiwi zu sehen. Es sollte ja nur allerhöchstens 1 Stunde dauern. Nun, wir waren irgendwie fast 3 drinne. Aber wir haben Kiwis gesehen, Aale gefüttert und Krebse geangelt.

Und dann musste ich natürlich noch in die grösste Galerie in Hokitika. Es ist eine Co-operative. Insgesamt 14 Künstler zeigen dort ihre Werke. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie schön einige Werke waren und wie teuer. 🙁 Aber nun ja, so ist das Leben. Eine Bekannte, die wir in der Golden Bay kennen gelernt hatten, eine 58-jährige solo Rucksack Reisende, sagte mir, dass sie nicht immer alles haben muss, sie muss einfach von Zeit zu Zeit was Schönes sehen. Und so ging es mir auch. Sehen reichte mir.

Mit einem gekochten Poulet im Gepäck und einem Stück Schokoladen Fudge fuhren wir endlich ab, um ca. 30 Minuten später an einem Traumstrand zum Mittag unser Picknick auszupacken.

day340

Und dann ging es auf direktem Weg in Richtung Franz Josef Gletscher. Eine Strecke von knapp über 100 km (Reiseroute hier) verziert und geschmückt mit den unglaublichsten Regenbögen

DSC_8865[1]

und Spiegelungen.

DSC_8860[1]