Buchhaltung. Bakehouse Findhorn Mittagessen. Mehr Buchhaltung. Akkupunktur. Liedtexterin

Ein weiterer Kraftakt in der nicht enden wollenden Sage der Buchhaltung. Aber ich sehe das Licht am Ende des Tunnels – ein ehemaliger Freund hätte jetzt gesagt – „Ja, das Licht des entgegenkommenden Zuges…“

Heute habe ich mir zur Belohnung ein Mittag im Bakehouse in Findhorn gegönnt. Es war super lecker, sonnig, gute Atmosphäre und so hatten Stéphane und ich, mal Gelegenheit zu reden. Ich wäre doch so gerne danach noch an den Strand gefahren, aber ich hatte um 14:30 meine zweite Sitzung bei Therese der TCM/Akkupunktur Therapeutin.

Also grundsätzlich geht es um ein Thema, das … ich nicht weiter hier beschreiben werde. Aber ich fand es schon beim ersten Mal  faszinierend, Thereses Zusammenhängen zu folgen. Wir versuchen, mein yin und mein yang auszubalancieren. Es ist interessant, dass in der TCM, jeder Tagesstunde ein tcm_ernaehrung_organuhrbestimmtes Organ und ein bestimmtes Element zugeordnet ist. Wir wollen mein yin und meine Nieren stärken. Dafür hatte mir Therese schon beim ersten Mal bestimmte Hausaufgaben gegeben.

  1. Yin Yang Wasser morgens trinken. Das Wasser ist leicht gemacht. Abends fülle ich meine Lieblingstasse halb voll mit kochendem Wasser und etwas Salz. Und morgens fülle ich die Tasse dann bis zum Rand mit kochendem Wasser auf. Dann trinke ich alles stückchenweise. Das schaffe ich ausnahmslos, wenn ich nicht gerade unterwegs bin. Und das Salzwasser schmeckt auch nicht schlecht.
  2. Mittags 10′ absolute Ruhe, am besten liegend mit geschlossenen Augen. Nun das habe ich fast nie geschafft. Oft bin ich um die Zeit noch am Arbeiten, im Büro oder im Wald. Da kann ich nicht mal kurz mich ausklinken, und mal schnell 10′ meditieren. Aber ich werde versuchen, jeden Tag wenigstens die Intension zu haben.
  3. Zwischen 15-19 Uhr 5′ Füsse hoch – buchstäblich senkrecht in die Luft. Das habe ich des öfteren geschafft, aber manchmal vergesse ich es. Ihre Empfehlung heute war, die ganze Familie es machen zu lassen. Diese Übung würde jedem helfen, meint sie.
  4. Am Nachmittag nur leichte Arbeit, keine körperlich anstrengenden Sachen, am besten im Sitzen. Nun, auch das ist nicht immer möglich und ich denke, dass, wenn ich mich nach Kompost machen fühle, was ziemlich körperlich schwere Arbeit sein kann, dann möchte mein Körper das vielleicht gerade will oder braucht.
  5. Am Nachmittag nichts schweres Tragen. OK, als Familienmama, kann ich also nur noch morgens einkaufen gehen. 🙂
  6. Essen: Ich soll mehr Bohnen essen, Fisch, Sauerkraut, Tofu, fermentierte Lebensmittel (nein, Bier und Wein gehören nicht dazu), Algen… Heute hat sie mir noch empfohlen, täglich Miso Suppe zu essen. Ich soll kein Chilli essen. Chilli hat angeblich die Wirkung, kurzfristig glücklich zu machen, entzieht dem Körper aber Wasser. Und für jedes Glas Wein soll ich vier Gläser Wasser trinken, denn soviel Wasser entzieht der Alkohol dem Körper. Na toll !
  7. Fussbäder. Ich soll abends vor dem ins Bett gehen ein Fussbad nehmen. Das würde auch helfen, wenn meine Kopfschmerzen kommen. Ich kühle immer meinen Kopf, aber sie sagt, den Füssen, Wärme zu geben, wäre wesentlich effizienter. Das probiere ich auf jeden Fall aus.

Und dann kamen wieder die Nadeln. Dieses Mal konnte ich aber absolut entspannen. Und frisch und erholt konnte ich mich wieder an die Buchhaltung setzen.

Und dann hat Lara mich heute Nachmittag noch richtig überrascht. Am 03.10. wird in Cullerne Garten Erntedankfest gefeiert. Am Montag hatte mich Britta kurz informiert, was alles geplant wird und ich hatte noch offeriert, grüne smoothies zu machen. Heute am Frühstückstisch haben wir noch geredet, ob vielleicht die Mädchen Ideen haben, was gemacht werden könnte und Lara schlug vor, singend durch die Polytunnel zu gehen. Grundsätzlich eine süsse Idee, ich hab nur gesagt, dass wir ein gutes Lied dafür finden müssten, was auch zum Thema Erntedank passt. Die Vorschläge, die dann kamen, fand ich nicht so gut, also hat Lara sich heute Nachmittag hingesetzt, und kurzer Hand einen Text in ENGLISCH, geschrieben.

Melody.docx - Word_2

Gesungen von Lara und Alina.

Das Original klingt so…

Ich bin sehr stolz auf meine Tochter, auch wenn sie mich mehrheitlich in den Wahnsinn treibt. 🙂

day72