Countdown Schottland – 9 Tage. Daheim. Buchhaltung. Ferienpass.

Gestern Nacht waren die Schmerzen in meinem Hintern so schlimm, ich hätte schreien können. Ich habe mich nicht bewegt, und doch tat es weh. Irgendwann bin ich dann endlich eingeschlafen und heute früh aufgewacht – und konnte mich wieder bewegen. Die Schmerzen sind nicht ganz weg aber fast und ich gehe einfach sehr sehr vorsichtig, denn ich habe einfach Angst, dass es wieder schlimmer wird. Und zu allem Übel ist meine Akkupunktur Therapeutin nicht da und ihre Kollegin hat auch keinen freien Termin. Jetzt wurde mir noch ein Chiropraktiker empfohlen – aber jetzt warte ich erst einmal ab.

Aber ich aus dem Grund schwang ich mich nicht wie gewöhnlich auf mein Fahrrad, um nach Cullerne Garden zu fahren, sondern setzte mich ganz zivilisiert auf meinen Stuhl im Wohnzimmer und nahm mich der Buchhaltung für den Ferienpass und der eigenen an. Damit war ich dann auch einige Stunden beschäftigt und musste nicht mal ein schlechtes Gewissen haben, nicht mit draussen im Regen zu arbeiten. 🙂 Es darf auch Vorteile haben “nur” ein Volunteer zu sein.

Und mit Einkaufen und sonst Sachen im Haus erledigen ist es jetzt schon Abend geworden und ich freue mich auf mein erstes Buddhistisches Treffen, dass direkt bei uns im Wohnzimmer stattfindet. James, unser Mitbewohner hat uns, also auch die Kinder, eingeladen und die haben sich in erster Linie auf’s gemeinsame Saubermachen und Vorbereiten des Raumes gefreut. James hatte ihnen noch angeboten, sie dürften Fragen stellen und das sind die Fragen, die meine Kinder (8,10) der Gruppe gestellt haben:

1. Wie fühlt es sich an, nicht am Leben zu sein?
Wir sind entweder am Leben oder wir schlafen. Buddhisten glauben an Reinkarnation, d.h. nach dem Schlafen kommt wieder ein Wach sein – ein Leben u.s.w.
2. Wie sieht eine Seele aus?
3. Warum können wir spüren, wenn uns jemand berührt?
4. Wieso müssen wir Regeln respektieren?
5. Warum sind manche Beeren giftig?
6. Warum gibt es die Welt?
7. Wieso gibt es uns?
8. Wie ist die Liebe entstanden?
9.Was bedeutet das Mantra Nam-myoho-renge-kyo für dich  – Was bedeutet es in Englisch?
10. Welchen Effekt hat das Singen für dich persönlich?

… nicht schlecht oder? Und die Antworten waren auch interessant, manchmal schwierig zu stehen… aber interessant.

day86

Aufgeregte Kinder zu zügeln, ein unmögliches Unterfangen